8. April – Internationaler Tag der Sinti und Roma e.V.

Am 8. APRIL ist der INTERNATIONALE TAG DER SINTI UND ROMA. Aus diesem Anlass veranstaltet der Berliner Landesverband von Amaro Drom e.V und der Verein von jungen Roma und Nicht-Roma verschiedene Aktionen.
Ab 17 UHR im Büro von Amoro Foro am WEICHSELPLATZ 8, 12045 BERLIN mit Kaffee und Kuchen wird die Arbeit vom vergangenen Jahr präsentiert. Dort finden Sie neben weiteren Informationen auch eine Bücherausstellung. UM 18 UHR werden wir uns gemeinsam zum LANDWEHRKANAL begeben und BLUMEN INS WASSER STREUEN. Denn am Internationalen Tag der Sinti und Roma werden in ganz Europa Blumen in Flüsse, Seen und Meere gelegt, um symbolisch die Verbundenheit mit Roma in allen Teilen der Welt zum Ausdruck zu bringen.Der 8. April ist ein wichtiger Tag für Roma in ganz Europa. An diesem Datum fand 1971 der erste Welt-Roma-Kongress in London statt, ein Meilenstein für die Emanzipation der Roma, auf dem sich die Delegierten einmütig für die Selbstbezeichnung _Roma_ anstelle diskriminierender Fremdbezeichnungen aussprachen, sowie sich auf ihre gemeinsame Flagge und eine Hymne einigten.Das Lied „Gelem, gelem“ erinnert an die Jahrhunderte lange Verfolgung der Sinti und Roma. Seit über 600 Jahren begegnet man Sinti und Roma mit Vorurteilen, eine gleichberechtigte gesellschaftliche Partizipation blieb verwehrt. Die Geschichte von der Sinti und Roma ist die Geschichte von Diskriminierung, Ausgrenzung und Verfolgung, die ihren traurigen Höhepunkt im nationalsozialistischen Genozid fand. Der Porrajmos (Romanes, dt.: das Verschlingen), wie der Holocaust von Roma bezeichnet wird, hatte den Tod von etwa 90 Prozent der europäischen Roma, von einer halben Million Menschen zur Folge.

Mehr Informationen in der Pressemitteilung

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.