Digital Empowerment – Medienkompetenzen für geflüchtete Frauen

Das Angebot Digital Empowerment – Medienkompetenzen für geflüchtete Frauen richtet sich an Frauen mit Fluchtbiografie, die sich in Berlin und Deutschland orientieren, ihre Computer- und Sprachkenntnisse verbessern und eine berufliche Perspektive entwickeln möchten.

Die Teilnehmerinnen erarbeiten sich den grundlegenden Umgang mit digitalen Medien und Technologien. Mit diesen Medienkompetenzen können sie sich selbstständig informieren, orientieren und Deutsch lernen.

Außerdem finden sie sich besser im Berliner Alltag zurecht und können den Kontakt zu Familie und Freund_innen in der Ferne halten.

Das Angebot ist modular aufgebaut – und damit zeitlich und inhaltlich flexibel. Für Kinderbetreuung wird gesorgt.

Inhalte

  • Zugang zu und selbstbestimmte Nutzung von digitalen Geräten und Medien
  • Thematische Trainingseinheiten in kleinen Lerngruppen
  • E-Mail, Internetrecherche, Office-Programme, Apps etc.
  • Sprachtraining für Alltag und Arbeitswelt, z.B. Online-Sprachlernkurse
  • Erschließung von Informations- und Beratungsangeboten
  • Individuelle Beratung und Coaching
  • Exkursionen

Zielgruppe: Geflüchtete Frauen, unabhängig von Herkunftsland, Aufenthaltsstatus, Bleibeperspektive, Bildungs- und beruflichen Voraussetzungen
Dauer: Flexibel
Lernform: Präsenz und Online
Trainings- und Lernzeiten: 3 x 3 Stunden pro Woche, individuell nutzbar
Sprache: Medienkompetenztrainings, Lernbegleitung und Beratung finden auf Deutsch statt, um den Spracherwerb zu fördern. Wenn es erforderlich ist, kann ergänzend übersetzt werden (Englisch, Arabisch, Farsi).
Kinderbetreuung: Damit auch Frauen mit Kindern teilnehmen können, bieten wir parallel eine Kinderbetreuung an – in Zusammenarbeit mit den Betreiber_innen der kooperierenden Unterkünfte und mit einer Familieneinrichtung in der Nachbarschaft des FCZB.
Kosten: Keine
Zur Website des FCZB

Das Projekt Digital Empowerment and Information Access for Refugee Women wird gefördert aus Mitteln der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung, Abteilung Frauen und Gleichstellung.

Das Projekt Digital Empowerment and Information Access for Refugee Women wird gefördert aus Mitteln der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung, Abteilung Frauen und Gleichstellung.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.