Feiertag 8. März

Berlin braucht mehr Feiertage!
Deutschland braucht mehr Gleichberechtigung!
Deshalb fordert das Netzwerk Frauen in Neukölln den Internationalen Frauentag als gesetzlichen Feiertag für alle!

Wir fordern den Internationalen Frauentag am 8. März zum arbeitsfreien Feiertag des Landes Berlin zu erheben.

Nach der Berliner Verfassung ist das Land verpflichtet, „die Gleichstellung und die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern auf allen Gebieten des gesellschaftlichen Lebens herzustellen und zu sichern“. (Artikel 10 Absatz 3)

Der „Internationale Frauentag“ symbolisiert die langen Kämpfe um die gesellschaftliche Teilhabe und Gleichstellung der Frauen*. 1910 wurde der „Internationale Frauentag“ initiiert, um die Durchsetzung des Frauenwahlrechts weltweit zu befördern und zu vernetzen.

Heute fordern Frauen* jedes Jahr am 8. März ein, was noch nicht an Gleichstellung realisiert wurde. Der Feiertag soll deshalb auch eine Mahnung sein, den Verfassungsauftrag umzusetzen und die Gleichstellung vollständig herzustellen und zu sichern.

Der internationale Charakter des 8. März als Feiertag ist einer Stadt angemessen, in der viele verschiedene Nationalitäten zusammenleben. Die Metropole Berlin könnte damit ein Zeichen setzen, dem nicht nur die Bundesrepublik, sondern auch andere Staaten folgen.

Mit dem „Internationalen Frauentag“ als allgemeinem Feiertag verbindet sich die Botschaft, dass der Abbau von Diskriminierung und die Realisierung von Gleichstellung eine allgemeine gesellschaftliche Aufgabe ist und allen Menschen zu Gute kommt.

Der „Internationale Frauentag“ ist ein Feiertag für alle Berliner*innen unabhängig von ihrer Religion und Herkunft. Die UN hat ihn bereits 1977 zum weltweiten Feiertag erhoben. Als offizieller und arbeitsfreier Feiertag würde Berlin diesem Beschluss den nötigen Nachdruck verleihen.

Anfang 1919 durften Frauen* in Deutschland zum ersten Mal zu den Parlamenten wählen und kandidieren. In der Revolution im November 1918 hatten sie dieses Recht errungen. 100 Jahre danach sollte der Internationale Frauen*-Feier-Tag in Berlin am 8. März 2019 zum ersten Mal begangen werden.

Organisationen, die diesen Aufruf unterstützen wollen, wenden sich bitte an:
Claudia Cremer, Koordinatorin des Netzwerkes Frauen in Neukölln, c/o Frauencafe Gropiusstadt e.V., frauen-in-neukoelln@gmx.de, Tel. 030-602 17

Postkarten zum Unterschreiben und Abgeben:
– Frauenzentrum affidamento, Richardplatz 28 (mitten auf dem Platz), Neukölln, Öffnungzeiten: Mo-Fr 10-16 Uhr
– Weiberwirtschaft, Anklamer Str. 38, Berlin-Mitte, Fon: +49 (030) 440 223 – 0

Wer online für den Feiertag 8. März unterschreiben will, kann die Petition von der Berliner Abgeordneten Iris Spranger unterstützen.