Vielfältige Aktionen im Neuköllner Frauenmärz

NeukoellnDer März ist nicht nur mit dem 8. März – dem Internationaler Frauentag sondern auch durch den Equal Pay Day am 19. März ein frauenpolitisch wichtiger Monat.

 

Internationaler Frauentag
Der Internationale Frauentag findet jährlich am 8. März statt. Erstmals wurde er 1911 begangen. Seit 1977 ist er offizieller Feiertag der Vereinten Nationen. Er erinnert an den historischen Kampf für die Verbesserung der Lebensbedingungen
der Frauen. Viele der Neuköllner Mädchen- und Frauenprojekte und auch die Gleichstellungsbeauftragte haben im Neuköllner Frauenmärz Extra-Veranstaltungen für interessierte Mädchen und Frauen geplant.

Die einzelnen Veranstaltungen entnehmen Sie bitte dem Flyer Frauenmärz Neukölln, den Sie als PDF-Dokument herunterladen können oder den Terminen in unserem Kalender.

Der Berliner Frauenpreis 2016
Der Berliner Frauenpreis kommt nach Neukölln. Am 8. März 2016 um 18.00 Uhr wird Gabriele Heinemann, Gründerin des Vereins MaDonna Mädchenkult.Ur e.V., für ihr Engagement für soziale Gerechtigkeit, Integration und Gewaltprävention
mit Mädchen im Berliner Rathaus ausgezeichnet.

Kino-Sondervorführung „MUSTANG“
am Dienstag, 15.03.16 um 17.15 Uhr
„Mustang“ ist ein Film über das Heranwachsen, der die Konflikte zwischen Tradition und Moderne, zwischen Geschlechterrollen und emanzipierten Lebensverhältnissen in den Fokus stellt. Die junge Regisseurin Deniz Gamze Ergüven setzt einfühlsam und kraftvoll zugleich die unzähmbare Lebenslust von fünf Schwestern in einem türkischen Dorf in Szene, die sich in einer von Männern
geprägten Gesellschaft ihr Recht auf Selbstbestimmung erkämpfen. Es ist ein Film, der Hoffnung verströmt, uns mitleiden lässt und uns zu Tatendrang auffordert. Und es ist ein Thema, das niemals zu oft diskutiert werden kann.
Das Cineplex-Neukölln in den Neukölln-Arcaden, Karl-Marx-Straße 66, unterstützt
den Neuköllner Frauenmärz mit einem Kartenpreis von 6,00 € (FSK ab 12 Jahre).
www.cineplex.de/neukoelln
Mit Unterstützung: CINEPLEX-Neukölln, Neukölln-Arcaden

Equal Pay Day – Tag der Lohngleichheit: Die Lohndiskriminierung bleibt damit ein aktuelles Thema!
Die Ursachen dafür sind vielschichtig. Traditionelle Rollenbilder beeinflussen
nicht nur die Aufgabenverteilung in den Familien, sondern auch das Berufswahlverhalten von Mädchen und Jungen. Längere familienbedingte Erwerbsunterbrechungen erweisen sich für viele Frauen als „Stolpersteine“ für die eigene Existenzsicherung. Frauen sind vielfach in Wirtschaftszweigen und Berufen mit niedrigem Einkommensniveau beschäftigt, besetzen seltener Leitungs- und Führungspositionen und arbeiten häufiger aufgrund ihrer Kinder in Teilzeit oder in geringfügigen Beschäftigungsverhältnissen, weil die ensprechenden Rahmenbedingungen für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf nicht gegeben sind. Die Faktoren potenzieren sich im Lebensverlauf von Frauen und führen nicht selten in die Altersarmut.
Frauen haben im Schnitt knapp 60% weniger Alterseinkünfte als Männer.
Equal Pay Day Rabattaktion: www.22-prozent.de
Das Thema der diesjährigen Kampagne lautet „Berufe mit Zukunft – Was ist meine Arbeit wert?“. Nach den Zahlen des Statistischen Bundesamts verdienten
Frauen 2015 durchschnittlich 22 Prozent weniger als Männer. Rechnet man den Prozentwert in Tage um, arbeiten Frauen im Vergleich zu Männern 79 Tage, vom 1. Januar bis zum 19. März 2016, umsonst.