Projekt Berufsorientierung für Flüchtlingsfrauen

Start des neuen Kurses für Migrantinnen mit Gestattung, Duldung oder Aufenthaltserlaubnis für Flüchtlingsfrauen aus allen Ländern: Das kostenlose zehnmonatige Vollzeitprogramm bereitet die Teilnehmerinnen auf Berufe im sozial-medizinischen Bereich vor. Der Kurs umfasst ca. 30 Unterrichtsstunden. Gefördert wird der Kurs durch den ESF und die Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen.

Das Angebot:

  • intensiver Deutschunterricht
  • die Vermittlung von Allgemeinbildung in Sozialkunde, Geschichte und Mathematik
  • die Vermittlung theoretischer und praktischer Kenntnisse in den Bereichen Medizin und Pflege (inkl. Erste-Hilfe-Kurs)
  • Bewerbungstraining
  • Basiskurs Englisch
  • Schreibmaschinen-/ PC-Unterricht
  • dreiwöchiges Praktikum
  • Zertifikat mit Noten (nach Bestehen des Abschlusstests)

Ergänzendes Angebot:

  • sozial-pädagogische Beratung/ Betreuung
  • Weiterbildungsberatung / Nachbetreuung
  • Rechtsberatung,
  • Kinderbetreuung

Teilnahmevoraussetzung:

  • sprachliche Vorraussetzung: Deutschkenntnisse (mind. A2)
  • Bestehen eines kleinen Aufnahmetests
  • Motivation
  • Interesse an Medizin und Pflege

Informationen persönlich oder telefonisch:
Montag bis Freitag von 9.00 -15.30 Uhr – Tel.: 568 21 877

Die Unterrichtsfächer beziehen sich grammatikalisch, thematisch und sprachlich aufeinander, dies ermöglicht nachhaltiges Lernen durch Wiederholungen.

Projekt Berufsorientierung für Flüchtlingsfrauen (PBF)
Träger:
Kurdistan Kultur- und Hilfsverein e.V., Schönstedtstr.7, 12043 Berlin–Neukölln
Tel.: 568 21 877, Fax: 568 21 955, E-Mail: projektpbf@kkh-ev.de