Starten 2mal jährlich: Berufsinformations- und Orientierungskurse für Frauen

Wenn Sie nach einer Familientätigkeit oder einer Erwerbslosigkeit eine neue berufliche Perspektive suchen, dann besuchen Sie doch einen der öffentlich finanzierten Berufsinformations- und Orientierungskurse in Berlin. Diese werden von der Senatsverwaltung für Arbeit, Intergation und Frauen und dem Europäischen Sozialfonds gefördert. Die seit vielen Jahren bewährten Trainings finden meist zwei- bis dreimal wöchentlich statt und ziehen sich über einen Zeitraum von drei bis vier Monaten.

Auf der Basis einer ausführlichen Bestandsaufnahme wird mit Ihnen eine tragfähige Berufswegplanung, die sich an der persönlichen Lebensplanung orientiert, erarbeitet.

Es geht außerdem darum

  • das eigene Profil der beruflichen und persönlichen Kompetenzen herauszuarbeiten,
  • Interessen und Wünsche zu entwickeln,
  • persönliche Ziele zu bestimmen,
  • die Organisation von Familie und Beruf zu planen,
  • erfolgreiche Gesprächs- und Handlungsstrategien zur Umsetzung der Ziele zu erarbeiten.

In den Gruppenveranstaltungen erhalten Sie ein individuell zugeschnittenes Bewerbungstraining sowie Informationen und Beratung. Die Kurse werden ergänzt durch Fachvorträge zu Neuerungen in der Arbeits- und Sozialgesetzgebung, zu Entwicklungen auf dem Arbeitsmarkt, zu Weiterbildungswegen, zur Existenzsicherung sowie zur Altersvorsorge. Zum Angebot gehören Einzelberatung sowie eine unterstützende Begleitung nach Kursende.

Eine halbjährlich erscheinenden Übersicht der Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen listet alle aktuellen Angebote zur beruflichen Orientierung von Frauen auf. Folgende Frauenberatungsstellen und Stadteilzentren bieten interessierten Frauen Berufsorientierungskurse:

  • FRAU UND BERUF e.V.
  • Raupe und Schmetterling – Frauen in der Lebensmitte e.V.
  • Flotte Lotte e.V.
  • Nachbarschaftsheim Schöneberg e.V.
  • Nachbarschaftsheim Schöneberg e.V. in Verbund mit der Kiezoase Schöneberg e.V. und der ev. Kirchengemeinde „Zum Heilsbronnen“
  • FRAUENZUKUNFT e.V.

Adressen und Kontaktdaten entnehmen SIe bitte der Übersicht der Senatsfrauenverwaltung (Link zur Liste als PDF-Dokument).

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.