Migration

Al-Dar e.V. – zur Beratung und Betreuung Familien arabischer Herkunft
Für Frauen und Mädchen arabischer Herkunft
Angebote: Al-Dar ist ein gemeinnütziger, eingetragener Verein und beherbergt als Träger das gleichnamige Zentrum für arabische Frauen. Das Selbsthilfezentrum Al-Dar existiert seit 1984. Sein Name bedeutet „das Haus“ im Sinne von „Zuhause“ und spiegelt damit auch die Aufgabe des Zentrums wieder. Die arabischen Frauen, die in Deutschland einer fremden Kultur gegenüberstehen, betrachten es als Ort der Begegnung, Kommunikation, Bildung und nutzen es für den kulturellen Austausch. Außerdem bietet das Zentrum Hilfe bei psychosozialen Problemen, sozialen Schwierigkeiten und Integration, rechtlichen Fragen, Familienangelegenheiten und Generationskonflikten, Schul- und Ausbildungsfragen, Arbeitsmarktpolitik und Möglichkeiten, allgemeinen Behördenfragen, Betreuung und Vermittlung. Die soziale Beratung steht Frauen und Mädchen in Einzel- und Gruppengesprächen jeden Alters offen. Es werden Kurse für Anfängerinnen und Fortgeschrittene angeboten in: Computer und Internet, Deutsch, Arabisch-Alphabetisierung, Business-English, Nähen. Ferner finden Ferienprogramme, kulturelle Veranstaltungen sowie Freizeitaktivitäten statt: Feste, Feiern, Ausflüge, gemeinsames Kochen und Essen, Gymnastik und Tanz.
>> Zur Webseite

Fachstelle Integration und Migration Neukölln – Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer (MBE), AWO-Landesverband Berlin e. V.
Corinna Wiesner-Rau, Manuela Simon
Für Migrant*innen
Angebote: Unterstützung bei folgenden Themen: Deutschkurse, Arbeit- und Berufsausbildung, Kinder und Familie, Wirtschaftliche Situation (z. B. Jobcenter), Gesundheit (z.B. Krankenversicherung), Alltagsangelegenheiten (z.B. Kontakt zu Behörden), Rechtliche Fragen zum Aufenthalt.
Sprachen: Englisch, Spanisch, Türkisch
>> Zur Webseite

JACK – Bildungsstätte für Migrantinnen und Flüchtlinge
Maria Stock
Bildungsstätte für Frauen ohne sicheren Aufenthaltsstatus in Deutschland. Zielgruppe: Das Angebot richtet sich an Frauen, die besonders schutz- oder förderbedürftig sind, die durch ihren Aufenthaltstitel oder sonstige formale Hindernisse vom Besuch anderer Kurs- und Schulangebote ausgeschlossen sind, die ohne ausreichende finanzielle Mittel sind
JACK bietet interessierten Frauen, denen sonst der Zugang zu Bildung häufig verwehrt ist, ein vielfältiges Bildungsprogramm, das sie qualifiziert, stärkt und ihre autonome Handlungsfähigkeit in unserer Gesellschaft fördert. Interessierte können Alphabetisierungskursen, Computerkurse, Kunst- und Kultur sowie an persönlichkeitsstärkenden Angeboten besuchen. Für die Teilnehmerinnen besteht die Möglichkeit, auch die eigenen Kompetenzen und Qualifikationen einzubringen und neue Angebote zu schaffen.
Für Frauen mit Kindern bieten wir parallel zu den Deutschkursen auch Kinderbetreuung an.
>> Zur Webseite

Jugendmigrationsdienst, Internationaler Bund, IB Berlin Brandenburg gGmbH/ Betrieb Berlin Mitte
Claudia Retzer
Der Jugendmigrationsdienst Neukölln begleitet junge Menschen mit Migrationshintergrund von 12 bis 27 Jahre sowie deren Familien bei ihrer Integration in die deutsche Gesellschaft, unabhängig von ihrem Aufenthaltsstatus. Mittels individueller Angebote und professioneller Beratung bietet der Jugendmigrationsdienst Unterstützung u.a. beim Zurechtfinden in der neuen Umgebung, bei der Suche nach einem geeigneten Sprachkurs, bei der Zeugnisanerkennung, bei der Suche nach einem Schul-, Praktikums-, Ausbildungs-, oder Arbeitsplatz, beim Schreiben von Bewerbungen und Lebensläufen sowie bei der Klärung von Fragen zum Aufenthaltsrecht, beim Umgang mit Ämtern und bei Problemen in Schule und Familie.
>> Zur Webseite

Frauenberatung, Arbeiterwohlfahrt Berlin Kreisverband Südost e.V.
Corinna Ruhdorf, Mirjana Obermann, Merle Amelung
Für Frauen mit Migrationshintergrund oder Fluchterfahrung
Die Beratungsstelle wurde 1985 zunächst für Frauen aus dem damaligen Jugoslawien gegründet und wird in der Trägerschaft der Arbeiterwohlfahrt Berlin Kreisverband Südost e.V. durch die Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen gefördert. Seit 2016 ist die Beratungsstelle offen für Frauen aus allen Herkunftsländern. Arbeitsmigrantinnen und Flüchtlinge können hier Rat und Unterstützung in sozialen, rechtlichen, finanziellen Problemsituationen (u.a. SGB II, SGB XII, Zuwanderungsgesetz, Ehe- oder Familienkonflikte, häusliche Gewalt, Rückkehr in die Heimat, Weiterbildung und berufliche Qualifizierung, Gesundheit, Wohnung und Miete) bekommen. Außerdem gibt es Frauentreffen mit dem Ziel der Förderung von sozialen Kontakten und der Kommunikation, Stärkung der Identität, des Selbstwertgefühls und der Gesundheit, Vermittlung von Informationen über Angebote der Regeldienste, Diskussionen und Vorträge zu aktuellen Themen und Freizeitgestaltung durch Teilnahme an kulturellen und sozialen Angeboten in der Stadt.
Sprachen: Deutsch, Englisch, Bosnisch, Kroatisch, Serbisch, Spanisch; Französisch; Farsi & Arabisch auf Anfrage mit Sprachmittlerinnen möglich
>> Zur Webseite

Stadtteilmütter in Neukölln, Modellprojekt im Rathaus Neukölln, Diakoniewerk Simeon gGmbH, Bereich Soziales & Integration
Maria Macher, Muna Naddaf
Für interessierte Eltern mit Kindern bis 6 Jahren aus den Neuköllner Quartiersmanagement-Gebieten Neukölln, unabhängig von Konfession und Nationalität
Die Stadtteilmütter, 2004 gegründet, sind ausgebildete Migranntinnen, die Familien mit Migrantionshintergrund zu Hause  besuchen und Informationen zu Themen rund um die Erziehung, Bildung und Gesundheit der Kleinkinder in der Muttersprache anbieten. Das Pilotprojekt qualifizierte 140 arbeitslose Mütter nicht deutscher Herkunft in einem sechsmonatigen Kurs zu zehn Themen der Erziehung, Bildung und Gesundheit.
140 ausgebildete Stadtteilmütter besuchen andere Mütter ihrer Communities in den QM-Gebieten Neuköllns. Jede Familie wird zehnmal besucht und erhält umfängliche Informationen und Materialien von der Stadtteilmutter in der jeweiligen Muttersprache.
Sprachen: Albanisch, Amharisch/Tigrina, Arabisch, Aserbaidschanisch, Bosnisch, Bulgarisch, Englisch, Farsi, Französisch, Kurdisch, Polnisch, Portugiesisch, Russisch, Serbokroatisch, Tamilisch, Türkisch
>> Zur Webseite

Treff- und Informationsort für türkische Frauen – TIO e.V.
Martina Schöttes
Für Frauen mit Migrationshintergrund ab 16 Jahre
Der interkulturelle Frauenverein TIO e.V. ist ein anerkannter Weiterbildungsträger, der seit 1990 in Neukölln verschiedene berufsbezogene Bildungs- und Beratungsprojekte durchführt. Die Angebote setzen jeweils an den spezifischen und konkreten Bedürfnissen der Teilnehmerinnen an und richten sich teils an erwachsene Frauen (Ü25) und teils an jugendliche Migrantinnen (U 25). Der TIO verfügt über vielfältige Erfahrungen in den Bereichen Vorbereitung auf Schulabschlüsse und Ausbildungen, Berufsorientierung und -beratung, Bewerbungstraining und Unterstützung während der Berufsausbildung. Parallel dazu gibt es die Weiterbildungsberatung, die Informationen über Angebote anderer Träger vermittelt.
Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch, Türkisch, Kroatisch, Persisch, Italienisch, Russisch, Singhalesisch, Polnisch, Serbisch, Bosnisch, Arabisch
>> Zur Webseite

Türkischer Frauenverein Berlin e.V.
Maya Suliz
Für Frauen und Mädchen mit Migrationshintergrund, Neuzuwanderinnen
Angebote: Sozialberatung: Familie, partnerschaftliche Konflikte und Kindererziehung, Schwangerschaft und Familienplanung, häusliche Gewalt, Hilfe in Trennungs- und Scheidungssituationen, Möglichkeiten der beruflichen Bildung, Sozialhilfe, Arbeitslosigkeit sowie andere rechtliche Themen, Schulden, Alter und Gesundheit.
Migrationsberatung für Erwachsene: Beratung und Unterstützung bei der Lösung von persönlichen und sozialen Problemen, individuelle Integrationsplanung und Begleitung des Integrationsprozesses. Kurse: Alphabetisierung, Deutsch, Hausaufgabenhilfe, Erstrechtsberatung: Frauengruppen und Informationsveranstaltungen.
Sprachen: Türkisch
>> Zur Webseite

UĞRAK – Beratung ▪ Kurse ▪ Treffpunkt für Frauen, Diakoniewerk Simeon gGmbH, Bereich Soziales & Integration
Ülker Bayraktar, Sibylle Weber-Bicakcioglu
Für Frauen mit Migrationshintergrund aller Generationen, in unterschiedlichen Lebenslagen, vornehmlich türkischsprachig
UĞRAK besteht seit 1981 mit Förderung durch die jeweils zuständige Berliner Senatsverwaltung und ist eine interkulturelle Anlaufstelle mit einem interkulturellen Team. Die Angebote sind:
Allgemeine soziale und psychosoziale Beratung (u. a. SGB II, SGB XII, Zuwanderungsgesetz/ Einbürgerung, Ehe- und Familienkonflikte, Trennung/ Scheidung/ Sorgerecht, Häusliche Gewalt, Gesundheit/ Krankheit, finanzielle Probleme/ Schulden, Rente, Wohnverhältnisse, Qualifizierung, Unterstützung im Umgang mit Behörden und Institutionen, Aufklärung über Rechte und Pflichten); Erstberatung in Rechtsfragen (u. a. Sozialrecht, Familienrecht, Allgemeines Zivilrecht);
Kurse und Treffpunkt: Deutschkurse (in Kooperation mit der VHS Neukölln),
offene Freizeitgruppe, Informationsveranstaltungen, Kultur- und Freizeitprogramm. Eine Spielecke ist vorhanden.
Sprachen: Deutsch, Türkisch
>> zur Webseite